Verabschiedung von Angela Kottmann...

Nach beinahe fünfeinhalb Jahren in Altdorf wurde unsere Jugendreferentin Angela Kottmann am Sonntag, dem 12. Januar 2014, im Gottesdienst und anschließend bei einem "Ständerling" im Gemeindehaus von der Kirchengemeinde und der bürgerlichen Gemeinde offiziell und festlich verabschiedet. Zum Jahresbeginn 2014 hatte sie eine neue Arbeitsstelle im Kirchenbezirk Herrenberg angetreten.

...im Gottesdienst.

 

Im Gottesdienst predigte Angela Kottmann noch ein - vorerst - letztes Mal in ihrer "alten" Gemeinde. Der Predigttext stand bei Jesaja 42, 1-4, wo es u.a. heißt: "Das geknickte Rohr wird er (der Knecht Gottes) nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen". Ein Gedanke aus ihrer Predigt: "Wissen, dass ich von Gott geliebt bin, ist das Wichtigste in meinem Leben."

Angelas vielfältige Verdienste während der Zeit von August 2008 bis Ende 2013 wurden anschließend von Pfarrer Bernd Rexer, Karlheinz Huber, dem Vorsitzenden des Kirchengemeinderates, sowie Isabelle Stocklas, der Leiterin des "Chörles", ausführlich gewürdigt. Sie haben ihr sehr herzlich gedankt für ihren Dienst, ihr großes Engagement und generell für die Segensspuren, die sie in Altdorf hinterlassen hat. Angela Kottmann drückte ihrerseits aus, dass sie eine „intensive Zeit“ in Altdorf erlebt habe, und dass diese erste Arbeitsstelle sie in vielerlei Hinsicht geprägt habe.

 

 

...bei einem "Ständerling" im Gemeindehaus.

Vom zweiten Teil der festlichen Verabschiedung im Gemeindehaus gibt es einige Fotos (von H.Ulland), die einen kleinen Eindruck von der Feierstunde vermitteln sollen.

 

 

 

 

Bürgermeister Erwin Heller würdigt die Tätigkeit von Angela Kottmann in Altdorf während der Zeit von August 2008 bis Ende 2013 und dankt ihr für ihren großen Einsatz mit Überreichung eines Geschenkes.

Pfarrer Bernd Rexer sowie eine Vertreterin der Adolf-Rehn-Schule und ein Vertreter des Fördervereins danken Angela Kottmann für ihren wertvollen Einsatz in Altdorf und wünschen ihr alles Gute für die neue Tätigkeit im Kirchenbezirk Herrenberg.

Die Gemeinde nimmt im Gemeindehaus regen Anteil an der Verabschiedung von Angela Kottmann.

Eine Gruppe junger Damen verabschiedete sich von Angela Kottmann mit einer RAP-Nummer, in der sie in heiterer Weise Rückblick hielten auf die Zeit mit Angela.

Im "Altdorfer Mitteilungsblatt Nr. 2 2014" verabschiedete sich Angela Kottmann unter "Kirchliche Nachrichten" mit folgendem Beitrag:

Tschüss und auf Wiedersehen!
Als ich im Sommer 2008 von Wuppertal in den Süden nach Altdorf fuhr, war ich gespannt, was mich dort erwartete. Mein erster Eindruck: ein schöner kleiner Ort mit vielen interessanten Menschen. Er hat sich bestätigt.
Ich durfte mit unglaublich interessanten Menschen in Kirchengemeinde und Schule zusammenarbeiten und Höhen und Tiefen durchleben. Die Jugendarbeit ist stark. Sie lebt vom Engagement vieler Menschen. Ich bin bis heute tief beeindruckt, wie treu und zuverlässig sich so viele Mitarbeiter in die wöchentlichen Kreise einbringen und Zeit in Freizeiten und Jugendwochen investieren, ganz zu schweigen von den stillen Einsätzen vieler Altdorfer im Hintergrund. Ich möchte mich herzlich dafür bedanken. Gemeinsam haben wir viel geschafft und ich habe viel gelernt. Die Arbeit ist mir sehr ans Herz gewachsen und wo ich spüre, dass Menschen auf Gottes Spuren miteinander unterwegs sind, fühle ich mich zu Hause. Trotzdem zieht es mich weiter nach Herrenberg. Nach fünfeinhalb Jahren heißt es jetzt Abschied nehmen. Gerne würde ich so vielen persönlich auf Wiedersehen sagen, da ich mit so vielen von euch und Ihnen gute Erinnerungen verbinde. Doch leider ist das kaum möglich. Deshalb möchte ich mich auf diesem Wege bei euch, bei Ihnen verabschieden und Gottes Segen wünschen. Ich freue mich darauf am kommenden Sonntag um 9.30 im Gottesdienst und beim anschließenden Ständerling vielen
persönlich auf Wiedersehen sagen zu können. Herzlichen Dank für die gemeinsame Zeit.